Glaubenssymbol

«Und das sollt ihr für das Erste wissen, daß keine Weissagung in der Schrift geschieht aus eigener Auslegung. Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht; sondern die heiligen Menschen Gottes haben geredet, getrieben von dem heiligen Geist.» 2. Petrus 1,20-21

Als Fundament und Leitfaden unserer Glaubenslehre dient die heilige Schrift als Gottes Wort, vom Geist Gottes belebt und den Menschen gegeben, damit sie Ihn und Seinen Willen erkennen. Petrus schreibt in seinem Brief, dass die Bibel vom Heiligen Geist inspiriert wurde und heilig ist, weil sie von Gott kommt. Apostel Paulus erwähnt im 2. Timotheusbrief 3,16: «Denn alle Schrift, von Gott eingegeben...». Im 1. Timotheusbrief lehrt er, dass es nur eine gesunde, wahre und gute Lehre gibt (1.Tim. 1,10; 4,1.6).

Der Glaube ist heilsnotwendig. Der Herr selbst sagt: "Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden" (Mk 16,16). Die Gemeinschaft im Glauben bedarf einer gemeinsamen Glaubenssprache, die für alle verbindlich ist und im gleichen Bekenntnis des Glaubens eint. Das Glaubensbekenntnis wird zum ersten Mal bei der Taufe abgelegt. Wir glauben an die Dreieinigkeit Gottes und drücken dies in der Taufformel aus, an der jede christliche Taufe erkannt wird: "... ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" Amen (Mt 28,19).

Wir lehnen unser Glaubensbekenntnis an das Apostolische Glaubensbekenntnis
bzw. an das Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel (300 n.Chr):

Wir glauben an den einen Gott,den Vater, den Allmächtigen,der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und unsichtbare Welt.

Und an den einen Herrn Jesus Christus,Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch ihn ist alles geschaffen.

Für uns Menschen und zu unserem Heil ist der vom Himmel gekommen, hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden.

Er wurde für uns gekreuzigt und Pontius Pilatus, hat gelitten und ist begraben worden, ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift und aufgefahren in den Himmel.

Er sitzt zur Rechten des Vaters und wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten; seiner Herrschaft wird kein Ende sein.

Wir glauben an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der in dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird,der gesprochen hat durch die Propheten, und die eine, Heilige, allumfassende Apostolische Kirche.

Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden.

Wir erwarten die Auferstehung der Toten

Und das Leben der kommenden Welt. Amen.